Einige Standard-Therapien in unserer Praxis

Manuelle Therapie(Chirotherapie/Chiropraktik)
Handgriffe lösen Schmerzen! Wo immer möglich, Manuelle Medizin statt Spritzen und Tabletten.
Chirotherapie ist inzwischen auch eine von den Kassen akzeptierte Leistung geworden und muss nicht mehr privat berechnet werden.
Die Facharzt-Zusatzbezeichnung „Manuelle Therapie/Chirotherapie“ wurde von Frau Dr. med. Heide Faul-Wulfert nach jahrelanger Ausbildung in vielen ganzwöchigen Kursen erworben.

Was ist Manuelle Medizin/Chiropraktik?
Manuelle Medizin wird vor allem angewandt bei Schmerzen des Bewegungsapparats, bei Wirbelsäulen-, Gelenk- und Muskelschmerzen, bei Nackenverspannungen wie bei Hexenschuss oder Ischias. Mit speziellen Techniken wird hierbei das Bewegungsspiel eines Wirbels/Gelenkes und die Auswirkung dieses auf die Körperregion untersucht und die entsprechende Blockierung oder muskuläre Verspannung gelöst.

Die Manuelle Medizin ist schmerzfrei.
So können mit mobilisierenden Weichteiltechniken ebenso wie mit manipulativen Verfahren (kurze, rasche Bewegungen mit minimalem Kraftaufwand) sogenannte Gelenkblockierungen behandelt werden. Diese Handgriffe lösen mitunter ein deutlich hörbares Knacken aus, was jedoch noch nicht alleiniges Zeichen einer gelungenen Behandlung ist.

Die Manuelle Medizin ist keine medizinische Methode der Neuzeit.
Bereits in der Antike hat es bei vielen Völkern Kundige gegeben, die in der Lage waren, durch Handgriffe an Wirbelsäule und Gliedmaßen Beschwerden zu lindern oder zu beseitigen. Die Methode der modernen Manuellen Medizin hat sich erheblich weiterentwickelt und wurde auf eine wissenschaftliche Basis gestellt. Die Manuelle Medizin ist mittlerweile eine weltweit anerkannte Behandlungsmethode und hat einen festen Platz in der Schulmedizin eingenommen.

Sie stützt sich auf die klassischen 4 Säulen
• Untersuchung/Diagnose
• Behandlung
• Rehabilitation/Training
• Prävention

Zunächst wird die Diagnose durch eine körperliche und manualmedizinische Untersuchung gestellt, ergänzend können Labor- und Röntgenuntersuchungen notwendig sein.

Nach der Analyse geht der Arzt mit gezielten Handgriffen gegen die Störungen vor. Oft genügen einige wenige Behandlungen, um die normale Bewegungssituation des Gelenkes und seiner Umgebung wieder herzustellen. Für einen bleibenden Erfolg schlägt der Arzt bei Notwendigkeit weitere therapeutische Verfahren (Rehabilitationsmaßnahmen) vor und bespricht mit dem Patienten vorbeugende Maßnahmen.

Die Verfahren der Manuellen Medizin sind nicht für alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen geeignet. Verschiedene vorbestehende Erkrankungen können eine Behandlung mit dieser Methode sogar verbieten.
Ob bei Ihren Schmerzen Manuelle Medizin die Erfolg versprechende Maßnahme ist, kann Ihnen Frau Dr. med. Faul-Wulfert erst nach einer gründlichen Untersuchung sagen.

Wir freuen uns, Ihnen diese hilfreiche Methode in unserer Praxis anbieten zu können.

Kurzwellentherapie
Kurzwellen erzeugen im betroffenen Körperteil einen Wärmeeffekt und damit die beschleunigte Heilung. Der Patient spürt hierbei höchstens eine angenehme Wärme.

Inhalationstherapie
Bei der Inhalation wird durch Einatmen von feinstzerstäubt aufbereiteten Arzneimittelwirkstoffen die Heilwirkung erzielt.

Infusionstherapie
Bei der Infusionstherapie wird über einen bestimmten Zeitraum (meist zwischen 10 und 80 Minuten) und in exakt festgelegter Dosierung (tröpfchenweise) intravenös oder arteriell ein Medikamentenwirkstoff direkt in die Blutbahn eingebracht.

Reizstromtherapie
Hier werden gezielte elektrische Reize zur besseren Durchblutung und rascheren Heilung verwendet. Auch hier spürt der Patient höchstens ein leichtes Kribbeln.

Iontophorese-Therapie
Mittels eines Gleichstromgeräts werden hierbei Ionen bzw. Arzneimittelwirkstoffe in die unteren Hautschichten und in den Blutkreislauf transportiert. Der Patient spürt nur ein leichtes Kribbeln.